Jedermann

„Hie hilft kein Weinen und kein Beten. Die Reis mußt alsbald antreten.“

„Was wir besitzen sollten, das besitzt uns, und was das Mittel aller Mittel ist, das Geld, wird uns in dämonischer Verkehrtheit zum Zweck der Zwecke“, sagte Hofmannsthal über eines der zentralen Motive seines berühmten ‚Jedermann‘. Seit über hundert Jahren ist der zeitlose Klassiker fester Bestandteil der Salzburger Festspiele und nach 17 Jahren nun erneut als modernes Spektakel im Balver Dom zu erleben. 

Der besondere Reiz des mittelalterlichen Stoffes ist seine unge-brochene Aktualität: Jedermann, reich und selbstgerecht, wird vom Tod vor den Richterstuhl Gottes zitiert. Aller irdischen Dinge beraubt, findet sich Jedermann von all seinen Freunden verlassen – nur die allegorischen Gestalten ‚Werke‘ und ‚Glaube‘ können ihn noch vor dem gnadenlosen Griff des Teufels bewahren.

Die Botschaft ist überdeutlich und lässt niemanden kalt. Wir alle sind gemeint! Jede und jeder kann sich in den eindringlichen Versen wiederfinden und die Sinnfrage stellen. Was bleibt am Ende eines Lebens? Wohin führt unsere kapitalistische Lebensweise? Müssen wir Angst vor dem Tod haben? Jedermann hält der Gesellschaft den Spiegel vor und begeistert mit seinen vielfältigen Rollen und universellen Motiven von Gier, Macht, Liebe und Läuterung. 

Preise

Regie: Marie Neuhaus-Schwermann  /  Ensemble & Chor der Festspiele
Kartenpreise: 22 € regulär / 20 € ermäßigt / 15 € Kinder bis 14 Jahre

In der Kirche ist freie Platzwahl.

04. - 19. November 2022
Ort: St. Blasius Kirche, Balve

Zurück